Kultursommer in Österreich

In den letzten Jahren habe ich meinen Blick immer in die Ferne schweifen lassen und auf meinen Reisen im Ausland so viele Museen wie nur irgendwie möglich besucht. Da das Coronavirus reisen jedoch erschwert hat, ist es an der Zeit den Blick in unser eigenes Land zu richten. Österreich hat so viele wunderbare Plätze und Museen anzubieten, dass ein ganzer Sommer wahrscheinlich nicht ausreicht, um alle davon zu erkunden. Um die Sache leichter zu machen möchte ich euch heute ein paar Museen, vorwiegend für moderne Kunst, vorstellen.

Als Wienerin lasse ich die Museen unserer schönen Hauptstadt jetzt bewusst weg, denn diese besuche ich sowieso regelmäßig.

Ich weise natürlich auch darauf hin, dass diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.


NIEDERÖSTERREICH

KUNSTMEILE KREMS:

In Niederösterreich ist Krems der Hotspot für alle Kunstfans. Auf der Kunstmeile Krems lässt es sich gemütlich von Museum zu Museum flanieren.

Nach aufwendigen Umbauarbeiten wurde die Kunsthalle Krems 2017 wiedereröffnet und spezialisiert sich auf zeitgenössische Kunst ab 1945.

Die Dominikanerkirche in der Kremser Innenstadt dient mittlerweile als Ausstellungsplattform und wird saisonell von der Kunsthalle Krems und dem Museum Krems bespielt.

Die Landesgalerie Niederösterreich befindet sich in einem imposanten Neubau der Architekten Bernhard und Stefan Marte und verbindet auf 3000m² die Bestände der Landessammlungen mit Privatkollektionen.

Das Karikaturmuseum ist etwas ganz besonderes, denn es ist das einzige Museum Österreichs, welches sich dieser Kunstgattung verschrieben hat. Es widmet sich vor allem der politischen Karikatur, der humoristischen Zeichnung bis hin zu Comic und Illustration.

Kostspielige Kunst für wenig Geld auch für daheim? Die Artothek Niederösterreich macht es möglich, denn hier man kann sich aus ca. 1500 Gemälden und Grafiken aus den Beständen des Landes Niederösterreich ein Werk auswählen uns bis zu einem Jahr lang für die eigenen vier Wände ausborgen.

www.kunstmeile.at

Landesgalerie Niederösterreich, © Bwag/Wikimedia

ARNULF RAINER MUSEUM BADEN:

Arnulf Rainer gilt als Begründer des Informel (Begriff für abstrakte Malerei der Nachkriegsjahre) in Österreich. Er wurde 1928 in Baden geboren, weshalb man sich entschlossen hat, ihm auch an diesem Ort ein Museum zu widmen.

www.arnulf-rainer-museum.at

MUSEUM GUGGING KLOSTERNEUBURG:

Das museum gugging ist Teil des Art Brut Centers Gugging – einem in dieser Form weltweit einzigartigen Kulturzentrum, das sich der Kunstrichtung Art Brut verschrieben hat. Mit Art Brut bezeichnete der französische Künstler Jean Dubuffet eine von „kultureller Kunst“ unbeeinflusste Kunst, die von einer sehr persönlichen und unangepassten Formensprache zeugt, frei von akademischen oder kunsttheoretischen Normen.

www.museumgugging.at


OBERÖSTERREICH

LENTOS KUNSTMUSEUM LINZ:

Das Lentos Kunstmuseum beeindruckt mit einer tollen Architektur welche von den beiden Züricher Architekten Weber & Hofer gestaltet wurde. Nachts leuchtet die Glasfassade und wurde so bereits zu einem Wahrzeichen für die Stadt Linz. Ausgestellt werden Werke vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

www.lentos.at

Lentos Kunstmuseum Linz, © Walter Isack/ Wikimedia

ARS ELECTRONICA ZENTRUM:

Das Ars Electronica Zentrum gilt als das Museum der Zukunft und beherbergt Ausstellungen zum Thema Kunst, Technologie und Gesellschaft. Es beeindruckt ebenfalls durch eine nächtlich, leuchtende Glasfassade.

www.ars.electronica.art/center/de

Ars Electronica Zentrum , © Walter Isack/ Wikimedia

MUSEUM ANGERLEHNER:

Das 2013 von Heinz J. Angerlehner gegründete Privatmuseum umfasst eine Sammlung von mehr als 2500 Werken zeitgenössischer Kunst, dabei legt es einen besonderen Schwerpunkt auf oberösterreichische Künstlerinnen und Künstler.

www.museum-angerlehner.at


BURGENLAND

LANDESGALERIE BURGENLAND:

Abseits des Neusiedlersees und der Festspiele in Mörbisch und St. Margarethen kann das Burgenland ebenfalls mit einer eigenen Landesgalerie aufwarten. Dort werden jährlich zwei Ausstellungen moderner, zeitgenössischer Kunst aus der Sammlung des Landes präsentiert. 

www.landesgalerie-burgenland.at


SALZBURG

MUSEUM DER MODERNE:

Das Museum der Moderne liegt seit 2004 eindrucksvoll am Mönchsberg, von wo aus man einen herrlichen Blick über die Altstadt Salzburgs hat. Auf insgesamt vier Ebenen wird Kunst des 20. Und 21. Jahrhunderts zur Schau gestellt.

www.museumdermoderne.at


STEIERMARK

UNIVERSALMUSEUM JOANNEUM:

Das Universalmuseum Joanneum fasst insgesamt 19 Museen unter einem Namen zusammen. Darunter befinden sich auch die Neue Galerie Graz, das Kunsthaus Graz, sowie ein großer Skulpturenpark.

Die Neue Galerie Graz umfasst eine Sammlung für zeitgenössische Kunst ab dem 19 Jahrhundert. Es beinhaltet zudem das Bruseum, ein Museum, welches dem steirischen Künstler Günther Brus gewidmet ist.

Das Kunsthaus Graz ist ein Ausstellungszentrum für Gegenwartskunst. Die von Peter Cook und Colin Fournier gestaltete Architektur des Gebäudes ist so spektakulär, dass man ihm sogar Namen wie Nilpferdbaby, Seeschnecke, Stachelschwein, Walfisch und „freundlicher Außerirdischer“ gegeben hat. Hält man dort also statt einem Babyelefanten, ein Babynilpferd Abstand?

Im Skulpturenpark können auf 1500m² über 75 Skulpturen von namhaften Künstlern wie zum Beispiel Erwin Wurm, Franz West oder Hans Kuppelwieser betrachtet werden. Und das Beste? Das ganze bei freiem Eintritt!

www.museum-joanneum.at

Kunsthaus Graz, © Marion Schneider & Christoph Aistleitner / Wikimedia

KÄRNTEN

MUSEUM MODERNER KUNST KÄRNTEN:

Das Museum für Moderne Kunst ist in einem Gebäude aus dem 16 Jahrhundert angesiedelt, welches den Spitznamen „Burg“ trägt.  Auf 1000 m² werden nationale sowieso internationale künstlerische Positionen gezeigt. Die Burgkapelle dient zusätzlich als Kunstraum für experimentelle künstlerische Projekte und Installationen.

www.mmkk.ktn.gv.at

MUSEUM LIAUNIG

Das Museum Liaunig ist das größte Privatmuseum Österreichs für moderne und zeitgenössische Kunst. Das imposante Gebäude, welches sich elegant in die Kärtnerlandschaft an einer Biegung der Drau einfügt, wurde von dem Architektenteam querkraft konzipiert.

www.museumliaunig.at/

Museum Liaunig, © Wikimedia

TIROL

SCHLOSS AMBRAS:

Tirol kann zwar mit keinem eigenen Museum für moderne Kunst aufwarten, dafür sei an dieser Stelle das Schloss Ambras in Innsbruck erwähnt. Das Schloss, welches seit dem 14. Jahrhundert den Habsburgern gehörte und als Jagdschloss und Sommerresidenz diente, ist heute im Besitz der Republik Österreich und gehört zudem zum KHM Museumverbund, weshalb man es mit der Jahreskarte für das KHM kostenfrei besuchen kann.

www.schlossambras-innsbruck.at


VORARLBERG

KUNSTHAUS BREGENZ:

Das Kunsthaus Bregenz ist ein international renommiertes Ausstellungshaus, dessen Architekt Peter Zumthor für die Gestaltung sogar den Mies van der Rohe Award for European Architecture gewann. Das KUB zeigt Werke nationaler, sowie internationaler Positionen, welche oft extra für die Räumlichkeiten geschaffen werden und so in einen Dialog mit der Architektur treten.

www.kunsthaus-bregenz.at

Kunsthaus Bregenz, © Friedrich Böhringer / Wikimedia

Ich muss jetzt leider beschämend feststellen, dass ich noch kein einziges dieser hier genannten Museen besucht habe, aber ich weiß nicht wie es euch nun geht, ich habe jetzt wahnsinnig Lust bekommen mich in den Zug, Bus oder ins Auto zusetzen, um mir ein jedes davon anzusehen! Ich meine New York ist cool, aber warum einen ganzen Ozean überqueren, wenn wir hier eh so tolle architektonische Bauten haben?