Der geschredderte Banksy – Ein Marketing-Schmäh des Jahrhunderts.

Nichts von der Schredder-A(u)ktion des englischen Streetart Künstlers Banksy mitzubekommen war die Tage wohl absolut unmöglich. Außer man lebt auf einer einsamen Insel oder ganz oben in den Bergen ohne Zugang zur Zivilisation. Breit getreten in den Medien ist es wohl die gelungenste, künstlerische Aktion des Jahrhunderts. Aber ich habe meine ganz eigene Theorie dazu: Wie bereits in einem Artikel der New York Times dargelegt wurde ist es so gut wie unmöglich, dass das Auktionshaus Sotheby’s nichts davon wusste. Obwohl sie vehement gegenteiliges behaupten. Erstes sollten solche Werke vor der Versteigerung genauestens untersucht werden. Wenn dem nicht der Fall ist, dann würde ich mir 2x überlegen ob ich wirklich bei Sotheby’s etwas so hochpreisiges ersteigern würde. (Am Ende hat man dann vielleicht statt einem Chagall einen Beltracci zu Hause hängen). Zweitens hing das Gemälde während der Auktion an einer sehr prominenten Stelle, für alle gut sichtbar. So weit so gut. Aber ich möchte noch einen Schritt weitergehen und behaupte, dass auch die beiden Bieter (wir wissen ja nicht wer es erstanden hat) eingeweiht waren. Warum sonst sollte jemand über eine Million Pfund dafür hinblättern wollen? Man könnte jetzt sagen, naja er ist ja berühmt und andere Künstler erzielen am Kunstmarkt auch verrückt hohe Preise. ABER betrachtet man die Preise auf der Seite von Sotheby’s die bisher für Banksy-Werke erzielt wurden, so sind wir hier größtenteils sehr weit von der Million entfernt. Und dass dieses Bild nach dieser Aktion, mit so dermaßen viel Publicity (sowohl für den Künstler, als auch für das Auktionshaus) um ein viel faches mehr wert ist (man denke an das einfache Urinal das Duchamp zu einem Kunstwerk erhoben hat) muss eigentlich jedem einleuchten. Außerdem wurde das Bild ja nur zur Hälfte geschreddert und nicht komplett zerstört. Daher bin ich der Überzeugung, dass auch die Bieter in diesen Streich eingeweiht waren. Was denkt ihr? Ihr könnt mir gerne ein Kommentar hinterlassen.

2007 für gerade mal 8.750 Pfund versteigert. 2012 schon für 46.850 Pfund. 2018 (gerahmt) für über eine Million. Verdächtig?

Titelfoto (c) Instagram @banksy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.