New York – Art in the City!

5 Tage sind eigentlich viel zu wenig um das volle Kunstpotential dieser Großstadt ausschöpfen zu können. Es gibt so viele großartige Museen, dass man Wochen in ihnen verbringen könnte. Trotzdem möchte ich euch einen Überblick über die wichtigsten Kunst-Hotspots geben. Die „Must-Sees“ sozusagen.

  1. The Metropolitan Museum of Art. The Met.

Van Gogh

Das Met bietet euch auf zwei riesigen Stockwerken einen Überblick über die gesamte Kunstgeschichte und hat eine der weltweit bedeutesten Sammlungen. Von der ägyptischen Sammlung, über griechische und römische Kunst, Kunst aus dem ozeanischen und südamerikanischen Raum, bis hin zu europäischer Malerei und Skulptur vom Mittelalter bis in die Moderne, sowie zeitgenössiche Kunst ist wirklich alles dabei was das Herz begehrt. Man könnte mindestens zwei Tage darin verbringen, ich habe in 3 Stunden leider nur einen Bruchteil davon gesehen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann fahrt in den 5. Stock hinauf. Dort erwartet euch eine tolle Dachterrasse mit Blick über den Central Park. (Jahreszeiten abhängig ob sie geöffnet ist.)

https://www.metmuseum.org/

Monet

Metropolitan Roof Top Garden

  1. The Museum of Modern Art. MoMA.

Das MoMA gilt als eines der besten Museen für moderne Kunst weltweit. Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht war, bzw. mir irgendwie mehr erwartet hätte. Natürlich hängen in den Collection Galleries ein paar absolute Schlüsselwerke der Kunstgeschichte, wie z.B. die „Desmoiselles d’Avignon“ von Picasso, aber es gibt Museen die mich weit aus mehr vom Hocker gerissen haben. Trotzdem ist es bei einem New York- Trip absolut einen Besuch wert!

https://www.moma.org/

Picasso – Desmoiselles d’Avignon

3. The Guggenheim

Guggenheim Museum

Das Guggenheim-Museum ist alleine deswegen schon einen Besuch wert, weil es durch seine absolut außergewöhnliche Architektur besticht. Das Eintreten in das Museum lässt einen schon nicht schlecht staunen, wenn man zum ersten mal die Spiraltreppe, die bis in den 6 Stock führt erblickt. Im ersten Stock gibt es eine kleine Sammlungsaustellung des Guggenheim, in den Stöcken darüber eine Sonderausstellung (war bei meinem Besuch leider geschlossen wegen Ausstellungsumbau) sowie eine Ausstellung auf der Spiraltreppe. Die Kunst im Guggenheim hat mich jetzt nicht so begeistert aber die Architektur ist einfach toll. Der Architekt Frank Lloyd Wright hat ganze Arbeit geleistet.

Fun Fact: In so einem Gebäude mussten sich natürlich auch die Toiletten in das Gesamtkonzept einfügen, deswegen gibt es einen „Toilettenturm“. Auf jedem Stockwerk findet sich eine Unisex-Toilette, alle übereinander „gestapelt“. Trotzdem stehen alle bei der im Erdgeschoss an. 😉

The Guggenheim Museums and Foundation

  1. New Museum of Contemporary Art

New Museum

Einen Besuch im New Museum verbindet ihr am Besten mit einem Spaziergang durch China Town und Little Italy. Es befindet sich an der Grenze zwischen Little Itlay und dem In-Viertel SoHo. Ich hatte das New Museum gar nicht so auf dem Schirm, nach dem wir aber gerade in Little Italy waren und ich auf der Karte gesehen habe, dass das Museum gleich um die Ecke ist, wollte ich dort natürlich vorbeischauen. Leider war das Museum an diesem Tag (ein Montag) geschlossen, aber die Architektur des Museums sah von außen so cool aus, dass ich am nächsten Tag unbedingt wieder dorthin wollte. Ausgestellt wird, wie der Name schon sagt, zeitgenössische Kunst. Es ist ideal wenn man Kunst sehen möchte die abseits der normalen „Mainstream-Kunst“ wandelt. Am besten gefallen hat mir dabei ein Video er Künstlerin „Wong Ping“ mit dem Titel „Wong Ping’s Fables 1“. Es handelt sich dabei um eine, ein bisschen psychedelische, Animation verschiedener Tiere, die kleine Geschichte erzählen. Zuerst wirken sie absurd, aber sie bekommen doch recht schnell eine tiefere Bedeutung  die man auf unseren Alltag übertragen kann. Gleichzeitig sind sie aber auch einfach witzig.

Ich hab leider nur einen kleinen Trailer des Videos gefunden, aber vielleicht wird ja ein größerer Teil nach Ende der Ausstellung veröffentlicht.

https://www.newmuseum.org/

Street Art in Little Italy

  1. The Whitney Museum of American Art

Ins Whitney habe ich es leider nicht geschafft, obwohl ich dort eigentlich unbedingt hin wollte. Aber wie gesagt, 5 Tage sind einfach zu kurz. Wenn ihr Zeit für einen Besuch habt, dann erwartet euch eine tolle Sammlung amerikanischer Kunst des 20. Und 21. Jahrhunderts. Steht auf jeden Fall auf meiner Bucket List für meinen nächsten New York- Trip.

https://whitney.org/

  1. Die Neue Galerie

Die Neue Galerie ist für einen Österreicher wahrscheinlich nicht ganz so spannend, oder doch? Ausgestellt werden Werke der großen österreichischen Künstler wie z.B. Klimt, Schiele und Gerstl. Ich war nicht dort weil ich kein so großer Fan von Schiele bin und ich mir das genauso gut im Belvedere und im Leopold Museum anschauen kann. Aber die Besucher standen vor diesem Museum trotzdem Schlange.

http://www.neuegalerie.org/

  1. Das Galerienviertel in Chelsea

Für mich ein absolutes Muss, auch dort könnte man einen ganzen Tag verbringen. Ich hatte vor allem die Gagosian Gallery und die David Zwirner Gallery am Schirm. Aber wenn man an der 21st Street aussteigt und Richtung Westen geht, gibt es unzählige andere Galerien zu entdecken. Mein Tipp: Einfach reinstürzen und keine falsche Scheu zeigen wenn ihr vor der Tür einer Galerie steht. Die haben dort nichts gegen Besucher! 😉

Gagosian – Jeff Koons

Chase Gallery

Es gibt natürlich noch unzählige andere Museen in New York und wer ganz viel Zeit hat kann sie auch alle besuchen, aber wenn man so wie ich nur ein paar Tage Zeit hat, dann muss man sich natürlich entscheiden. Was sind eure Must Sees?

Übrigens wenn ihr New York zum ersten Mal besucht, dann lohnt es sich den New York City Pass für 129$ zu kaufen. Da ist der Eintritt für die wichtigsten Attraktionen dabei. (Hafenrundfahrt, Met, Guggenheim, Empire State, Museum of Natural History, 9/11 Memorial) Lohnt sich preislich auf jeden Fall!

Und jetzt plan ich meinen nächsten Trip durch Frankreich im Sommer. Da bin ich selbst noch ein bisschen planlos. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.